> Zurück

Derby-Sieg in Dornach

Kunz Christian 14.09.2018

FUSSBALL 2. Liga Interregional
Dornach nicht nur vom Regen geduscht

(eh) Vor gut 100 Zuschauern und bei phasenweise strömendem Regen wurde der SC Dornach im Regional- und Tabellenderby vom SC Binningen kalt geduscht und erlitt mit 0:3 (0:1) auch die erste Saisonniederlage. Mann des Spiels war Aleksandar Rmus, dessen Spielbewilligung und damit Wechsel von Timau aufs Spiegelfeld erst gestern Tatsache wurde, mit zwei Toren. Dennoch gab es bei den Gästen nicht nur lachende Gesichter. Sowohl bei Dominik wie Tobias Ritter muss man wegen erlittenen Verletzungen bangen.

Die Ausgangslage war klar. Dornach wollte seinen guten Lauf fortsetzen und den Spitzenplatz sowie die Ungeschlagenheit auch gegen Binningen wahren. Für die Equipe von Jonas Uebersax dagegen war wichtig nach der Heimniederlage gegen Moutier keine zweite Pleite in Folge einzustecken, ja, im Idealfall gar gewinnen zu können. Überraschungen und Premieren gab es schon zu beginn. Bei den Solothurnern stand erstmals der von den Black Stars geholte Ricky Schwarz auf dem Platz und bei Binningen besagter Rmus. Da für den Stürmer, der in der Region schon den einen und anderen Verein näher kennenlernte, der Wechsel zur AS Timau sozusagen ein «Fehlpass» war und Binningen in der Offensive etwas nachlegen musste (nur sechs Tore in fünf Partien) war diese Lösung schnell in trockenen Tüchern.

Des einen Pech…
Dornach übernahm sofort das Kommando, während die Gäste darauf bedacht waren, in der Defensive keine Fehler zu machen. Früh gab es eine Schrecksekunde, als Goalie Raphael Oberer nach einem Zusammenprall mit Amos Ngan angeschlagen liegenblieb. Er konnte jedoch nach kurzer Pflege weitermachen. In der siebten Minute hatte Binningen durch Remo Hirschi die erste gute Möglichkeit des Spiels. Er scheiterte mit einem Schlenzer nur knapp. Danach ging es meist Richtung Oberer, ohne dass jedoch der Adrenalinspiegel der Einheimischen Zuschauer gestiegen wäre. Bis in die 27. Minute. Da bekam Spielmacher Bledar Binaku, der im Rücken immer wieder von Bajram Saljihu ideal unterstützt wurde, das Spielgerät ideal auf den Schlappen und konnte aus rund 17 Metern zentral abziehen. Oberer gelang es noch den Ball an den rechten Pfosten zu lenken. Hier Pech – da Glück. Sieben Minuten vor dem Pausenpfiff profitierte Binningens Captain Oliver Gehrig von einem Fehler in der Dornacher Abwehr und sah den Ball nach seinem Schuss aus der Distanz am rechten Pfosten ins Netz fliegen. Dornach hatte dann noch zwei Möglichkeiten durch Aurelio Currenti, wobei er beim zweiten Abschluss im Abseits startete.

Binningen immer mutiger
Es war ja nicht so, dass die Gäste sich nicht in die Offensive getrauten. Für Uebersax war klar, dass man nur über eine disziplinierte, taktisch einwandfreie Defensivleistung etwas Zählbares mitnehmen konnte. Er wusste wieso. In der 50. Minute lief der Ball bei einem Dornacher Angriff über mehrere Stationen, ehe Schwarz zum Abschluss kam. Er konnte Oberer jedoch nicht beunruhigen. Dornach bekam jedoch zusehends Mühe sich gegen die sehr gut stehende Defensive der Gäste durchzusetzen. So musste der Ball immer wieder zurückgespielt und hinten herum die Seite gewechselt werden. Die Gäste fanden nun zusehends mehr Räume und nutzten diese für schnell vorgetragene Angriffe. In der 62. Minute lenkte Gehrig einen Eckball aus kurzer Entfernung aufs Tor; Robin van der Heide konnte das Spielgerät nur nach vorne abwehren, wo Rmus blitzschnell reagierte und zum 2:0 einnetzte. Es kam dann knüppeldick für das Gigersloch-Team. Nach einem Zuspiel in die Tiefe zwängte sich in der 75. Minute der eingewechselte Olivier Müller zwischen Abd-Allah Fahdy und Diogo Carvalho hindurch und hätte direkten Weg auf van der Heide nehmen können. Carvalho versuchte zu retten, traf jedoch Müllers Fuss. Die Konsequenz war der Platzverweis für den Captain und ein Freistoss. Tobias Ritter – er zeigte nach seiner Einwechslung, wieso er für Binningen so wertvoll ist – brachte den Ball wuchtig aufs Tor. Van der Heide konnte nur nach vorne abwehren, wo wieder Rmus richtig stand und traf.

Das Spiel war damit entschieden. Dornach gab jedoch nie auf, versuchte trotz klarem Rückstand und Unterzahl alles, war aber gänzlich ohne Fortune. Binningen hätte den Sieg dann noch deutlicher machen können. In der 80. Minute spielte Tobias Ritter einen herrlichen Ball auf die rechte Seite, wo Ben Hughes nach einer Finte das Spielgerät ans weitere Lattenkreuz zirkelte. Nachdem in der Pause schon Dominik Ritter ausschied, erwischte es in der 88. Minute Tobias, ohne Fremdeinwirkung. Bei einer raschen Wende rutschte er auf dem glitschig gewordenen Boden aus und musste mit Problemen am rechten Knie vom Feld. «Wir müssen schauen was es ist. Er hat erst gestern vom Arzt grünes Licht für einen Einsatz erhalten. Es ist wieder dasselbe Knie. Hoffen wir für ihn, dass es nichts Gravierendes ist», meinte am Ende ein besorgter Coach Roland Stalder. Happy dagegen war Aleksandar Rmus. «Ich brauche ein Umfeld, in dem ich mich wohl fühle. Das ist hier der Fall; ich wurde gut aufgenommen und mir gefällt es sehr gut. Aber es ist toll, dass ich heute zweimal am richtigen Ort stand. So kann es weitergehen.»