> Zurück

Höhen und Tiefen in 90min.

Kunz Christian 05.11.2018

FUSSBALL 2. Liga Interregional SVM: «Wintermeister» und Vorsprung ausgebaut (rm) Dank einem glücklichen 4:3-Heimsieg im Nordwestschweizer Derby gegen den SC Binningen überwintert der SV Muttenz nach dem Aufstieg im Sommer als stolzer Tabellenführer in der interregionalen 2. Liga. Er bekleckerte sich dabei jedoch vor allem in der zweiten Halbzeit nicht unbedingt mit Ruhm, denn er verspielte in Überzahl fahrlässig einen 3:1-Vorsprung und sicherte sich schlussendlich den Erfolg erst tief in der Nachspielzeit. Die Mannschaft von Trainer Peter Schädler bestimmte die Partie vor der Pause klar. Sie begingen in der Offensive weniger Fehler und liessen den Ball besser zirkulieren. Nach einem Zuspiel in die Spitze markierte Luca Brunner in der 13. Minute mit einem Flachschuss aus halbrechter Position die verdiente Führung für das Heimteam. Acht Minuten später verhängte Schiedsrichter Carlos Saraiva, nachdem der aufgerückte Innenverteidiger Marc Tanner im gegnerischen Sechzehner leicht in den Rücken gestossen wurde, einen Foulpenalty gegen die Gäste. Yunus Koç liess sich die Chance nicht entgehen und verwandelte souverän zum 2:0. Von den Gästen war in der Vorwärtsbewegung lange Zeit überhaupt nichts zu sehen. Sie agierten zu wenig gradlinig und verloren die Bälle bereits im Aufbau. Dies änderte sich aber nach einer halben Stunde. Das Team von Jonas Uebersax steigerte sich nun und fand sich in der Folge immer besser zurecht. Als Loris Minnig im gegnerischen Strafraum das Bein gestellt wurde, hatten allerdings die Einheimischen die grosse Möglichkeit die Begegnung bereits frühzeitig zu entscheiden. Koç scheiterte jedoch diesmal vom Elfmeterpunkt aus, weil das Leder knapp am Pfosten vorbei rollte, obwohl der Schütze Goalie Oberer in die falsche Ecke schickte. Die Gäste blieben dadurch im Spiel und hatten nach einem Lattenschuss von Alessio Castaldo ihre erste gefährliche Aktion. Nach dem Seitenwechsel bauten die Rotschwarzen merklich ab und liessen die nötige Zielstrebigkeit nach vorne vermissen. Defensiv hinterliessen sie vor allem bei hohen Bällen einen äusserst unsicheren Eindruck. Die Gäste nutzten dies sofort aus, indem Aleksandar Rmus im Anschluss an einen Corner mit einem wuchtigen Kopfball der Anschlusstreffer gelang. Nur 120 Sekunden später diktierte der Unparteiische bereits den dritten Penalty für die Hausherren. Er sah eine Regelwidrigkeit am vorpreschenden Thomas Eggenberger. Verständlicherweise brachte dieser Entscheid die Binninger noch mehr in Rage und Michael Neuhaus reklamierte zu heftig, so dass er dafür die Rote Karte gezeigt bekam. Im Anschluss verwertete Kapitän Tanner den Strafstoss sicher. Die Entscheidung in dieser aufwühlenden Begegnung, die nun dramatisch wurde, war dies jedoch noch nicht, denn die Gäste machten in ihrem Gefühl, ungerecht behandelt worden zu sein, in Unterzahl ungeahnte Kräfte frei und drängten die Gastgeber energisch zurück. Nach einer unübersichtlichen Situation, wiederum nach einem hohen Ball, spitzelte Rmus den Ball ins Netz, und bereits in der Nachspielzeit bejubelten die Binninger im Anschluss an einen Konter den 3:3-Ausgleich des eingewechselten Luca Wagner frenetisch. Begleitet von zwei zögerlich agierenden Binninger Abwehrleuten drang Nicola Gassmann von links in die Gefahrenzone und traf mit seinem schwächeren rechten Fuss unter die Latte. Im Gegenzug schlug jedoch der Tabellenführer entscheidend zurück, so dass beim Abpfiff Rotschwarz noch frenetischer jubelte. Die Zuschauer wähnten sich in die letzte Saison versetzt, als sich solches im Spiel gegen Bubendorf ereignete. Das Team von Peter Schädler hat in den beiden Derbys gegen Timau und Binningen in der Nachspielzeit zwei Siege geholt und weil sich die Konkurrenz Punkte abnimmt, ist Muttenz nach dem Aufstieg auch ein Stockwerk höher wieder auf Platz eins und hat sechs Punkte Vorsprung auf Konolfingen. Am nächsten Samstag nun geht es gegen Subingen zu Hause um die wichtige Cup Qualifikation!