> Zurück

Ein Punkt zum Auftakt in Liestal

Kunz Christian 18.03.2019

Ein später Treffer von Alessio Castaldo zum 2:2 verhinderte, dass der FC Liestal mit dem wichtigen Heimsieg in die Rückrunde starten konnte und so die Tabellenlage verbessern konnte. Gesamthaft geht das Remis jedoch in Ordnung, hatten beide Teams bessere und schlechtere Phasen.

Für Liestals Trainer Mario Ritter war nicht ganz klar, wo man stand. «Die Testspiele kommen nie an Ernstkämpfe heran. Aber wir müssen von Beginn an punkten, um uns in der Tabelle verbessern zu können.» Binningens erfahrener Coach Roland Stalder weist zwar auf das sehr gute Trainingslager in Porto, aber «wir haben weiterhin viele verletzte Spieler und in Porto gab es weitere. Wir müssen schauen wie es läuft.»

Verletzte Spieler bereiten Sorgenfalten
Die Gäste hatten den etwas besseren Einstieg in die Partie, doch just als sich Liestal besser zurechtfand, verletzte sich Dimitri Sidler am rechten Knie. Aufgrund seiner Reaktion könnte es eine gravierende Verletzung sein. Ritter musste bereits nach 14 Minuten wechseln. Doch auch Jonas Uebersax wird eine weitere Sorgenfalte auf der Stirn bekommen. In der 25. Minute musste er Tiberio Vogrig mit einer Fussverletzung vom Feld holen. Für ihn brachte er Lars Rapold. Und jener Rapold lenkte sieben Minuten nach seiner Einwechslung den Ball per Kopf zur überraschenden Führung ins Tor. Überraschend deshalb, weil die grossen Torchancen fehlten. Bis zur Pause versuchte Liestal den Ausgleich zu erzielen, aber vor dem Binninger Gehäuse war man zu wenig überzeugend und immer wieder kam ein Zuspiel nicht an.

Wende nach der Pause
Liestal kam energisch aus der Kabine zurück und machte gleich Druck. Vor allem über die linke Seite, wo nun der schnelle Silas Schneider immer mehr Akzente setzen konnte. Scheiterte er in der 47. Minute noch mit einem Schuss, profitierte er eine Minute später von einem Fehlpass, zog bis zur Grundlinie und seinen gut getimten Flankenball verwertete Captain Marco Weisskopf zum Ausgleich. Liestal blieb dran und acht Minuten später zog Emmanuel Wandji in den Strafraum, versuchte den Ball am herauseilenden Raphael Oberer vorbeizulegen und wurde vom Goalie mit der Hand am Schuh erwischt. Nach kurzem Zögern entschied der Schiedsrichter, zum Ärger der Gästespieler, auf Elfmeter. Weisskopf traf sicher zur Führung. In der Folge hatten beide Teams Chancen für Treffer, doch es war dann Castaldo, den Uebersax in der zweiten Hälfte einwechselte, vorbehalten, mit seinem Treffer den Schlusspunkt zu setzen.