> Zurück

FC Basel1893 - SC Binningen (15:1)

Thomas Rohde 04.09.2010

Nein das ist kein Schreibfehler der FCB hat uns am vergangenen Samstag eine schallende Ohrfeige verpasst. Dass uns der stärkste Gegner in der Gruppe erwartet, war uns schon vor dem Spiel bewusst. Hat der FCB doch die ersten beiden Spiele gegen Gelterkinden und Aesch mit 26:1 und 20:0 gewonnen. Wir wollten aber trotzdem eine gute Figur machen und versuchen den FCB in Schach zu halten. Wir begannen gar nicht so schlecht und hatten nach zwei Minuten sogar zweimal die Gelegenheit in Führung zu gehen. Da wir aber die beiden Chancen nicht verwerten konnten, war es der FCB der zuerst mit einer tollen Kombination und eine Minute darauf mit einem satten Weitschuss in Führung ging. Jetzt lief das Spiel des FCB wie eine Nähmaschine. Es war unglaublich zu sehen was diese Mannschaft zeigte. Der Ball lief wie am Schnürchen. Noch nie habe ich eine E- Mannschaft so gut spielen sehen wie der FCB. Da wusste jeder genau wie er laufen sollte, der Ball war nie länger als 2-3 Sekunden bei einem Spieler und schon kam der nächste Pass. Auch im Abschluss waren sie sehr effizient. So stand es bis zur Pause schon 9:0. Wir versuchten dann in der Halbzeit unsere Jungs wieder etwas aufzubauen. Wir hatten nur eine Möglichkeit den Schaden in Grenzen zu halten, indem wir versuchen mussten so nahe wie möglich bei den Gegenspielern zu stehen.
Das gelang uns dann auch etwas besser und so konnten wir immerhin noch den Ehrentreffer erzielen. Das war auch das einzige was wir uns vorhalten müssen, denn wir hatten über das ganze Spiel gesehen trotzdem die Gelegenheit 4 oder 5 Tore zu schiessen. Aber wer so auseinandergenommen wird, der hat dann halt eben auch etwas weniger Selbstvertrauen im Abschluss. Wenn wir etwas positives aus diesem Spiel ziehen können, dann ist es das Verhalten der Spieler untereinander. Trotz den vielen Gegentoren haben sie sich nicht selbst zerfleischt, sondern versuchten bis zum Schluss alles zu geben, was auch die Eltern vor Ort anerkannt haben. So lobten wir die Spieler sogar noch dafür nach dem Spiel. Wir haben alle gesehen wie stark der Gegner war, deswegen und auch anhand des charakterlich einwandfreien Verhalten des Teams sind wir überzeugt, dass wir nicht lange daran zu beissen haben. Wir stehen wieder auf das ist sicher und werden unseren Weg weiter gehen. Wir Trainer sind trotz allem stolz auf diese Mannschaft, denn in so einer Niederlage zeigt sich, ob man als Team zusammensteht, oder eben nicht und das hat uns sehr viel Mut gemacht. Eines ist klar, der FCB kann nicht unser Masstab sein, denn ausser OB wird keine Mannschaft auch nur den Hauch einer Chance haben gegen diesen FCB. Das kann ich mit Bestimmtheit sagen. Also weiter geht’s am Montag gegen Black Stars, die das NWS Turnier gewonnen haben. Wir brennen darauf, es allen zu zeigen, dass wir so eine Niederlage wegstecken können.

Es spielten: Valentin Kaufmann, Philip Eggenberger, Remo Hirschi, Luca Wagner, Mustafa Muharemovic, Aramis Rohner, Fynn von Planta, Kevin Costa, Stefan Hasler, Nicholas Visconti und Flavio Krug.

Gute Besserung den verletzten Alessio und Leandro. Kommt bald zurück!