> Zurück

SC Binningen - FC Black Stars 5:2

Gizze und Thomas 06.09.2010

Nach dem denkwürdigen Spiel vom vergangenen Samstag gegen den FCB, kam mit den Black Stars schon wieder ein Gegner der in der Meisterschaft sicher in den vorderen Regionen zu finden ist. Für uns war wichtig, wieder Selbstvertrauen zu tanken und das letzte Spiel vergessen zu machen. Wir waren gespannt wie sich das Team erholt hat von der deftigen Niederlage.

Das Spiel begann dann auch etwas chaotisch. Wir standen am Anfang nicht gerade optimal. Jeder hatte etwas Mühe seine Position zu finden. So hatten wir Probleme einen geregelten Spielaufbau zu gestalten. Auch kamen viele Pässe nicht an, oder wir spielten statt den einfachen den schwierigeren Pass. Auch unser Gegner hatte Mühe mit dem Spielaufbau. Trotzdem gelang es uns das erste Tor zu erzielen und bis zur Pause noch auf 2:0 zu erhöhen. Man spürte dass wir noch etwas verunsichert waren und ziemlich nervös zur Sache gingen. So lautete die Parole der zweiten Halbzeit denn auch ruhiger zu werden am Ball und wieder das einfache Spiel zu suchen.
Die ersten 10 Minuten waren dann auch etwas besser und nach dem 3:0 und dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer von Black zum 3:1 konnten wir schlussendlich mit zwei weiteren Toren das Spiel für uns entscheiden. Am Ende stand es dann 5:2.

Es war ein wichtiger Sieg für die Moral und um das Spiel vom Samstag zu vergessen. Trotz des Sieges muss man sagen, dass es nicht gerade unsere beste Leistung war, aber das war nach dem Spiel Nebensache. Was zählt ist, dass wir mit einem guten Gefühl in die zweiwöchige Meisterschaftspause gehen können.
Der nächste Gegner wird Therwil sein, eine Mannschaft auf Augenhöhe mit uns.

Ein Dankeschön an Roberto Almeida der kurzfristig als Schiedsrichter eingesprungen ist und an die Eltern für die Unterstützung an den Spielen. Erwähnenswert ist auch, dass die nicht aufgebotenen Spieler meistens als Fans an die Spiele kommen und die anderen anfeuern. Es zeigt, dass jeder gerne in diesem Team spielt und eine gute Kameradschaft untereinander besteht. So macht es einfach Spass, Trainer eines solchen Teams zu sein.

 

Es spielten:  Mustafa Muharemovic, Phillip Eggenberger, Valentin Kaufmann,
                   Remo Hirschi, Luca Wagner, Simon Herren, Aramis Rohner,
                   Kevin Costa, Kayan Könemund, Robert und Nicholas Doepgen.