> Zurück

SC Binningen a - FC Reinach a (3:3)

Gizze und Thomas 25.09.2010

Für einmal auf dem Kunstrasen Spiegelfeld, fand am vergangenen Samstag unser 6. Meisterschaftsspiel gegen den FC Reinach statt. Unser Schwerpunkt im Training von letzter Woche, war auf das Überzahlspiel gerichtet. Nachdem wir eine Woche zuvor gegen Therwil zig Überzahlsituationen nicht ausnutzen konnten und uns das zum Verhängnis wurde, war es auch nötig daran zu arbeiten. Und es begann sehr verheissungsvoll. Nachdem wir uns nach ca. 10 Minuten auf das viel grössere Spielfeld als auf dem Margarethengewöhnt hatten, kamen wir zu den ersten Chancen. Das erste Tor gelang uns dann auch so wie im Training geübt. Zwei drei Pässe von hinten heraus, auf den rechten Flügel gespielt, in den Rücken der Verteidigung zurückgelegt und unser Stürmer versenkte den Ball mit einem satten Flachschuss im unteren rechten Eck. Ein wirklich sehr schönes Tor. Kurz darauf das 2:0, genau so hatten wir uns das vorgestellt. Es konnte eigentlich nur eine Frage der Zeit sein bis wir unser drittes Tor schiessen. Aber es kam anders. Die Reinacher schossen nach einem Konter den Anschlusstreffer und nach wieder zwei, drei ungenutzten Torchancen unsererseits sogar den Ausgleich. So stand es zur Pause 2:2 statt etwa 5:1 für uns. Sollte es wieder genauso laufen wie am Spieltag zuvor?

Die zweite Halbzeit begann jedoch wieder wunschgemäss und zwar mit unserer erneuten Führung. Das wars dann aber leider auch schon wieder mit Tore schiessen. Ich weiss nicht ob es einen Fussballgott gibt, auf jeden Fall nicht in Binningen. Wie sonst kann man zwei Spiele nacheinander so viele Chancen herausspielen und doch nicht gewinnen? Es kam nämlich so wie es kommen musste, Reinach glich zwei Minuten vor Schluss noch aus. Ich glaube man hat mich selten mit einer so düsteren Mine gesehen wie nach diesem Spiel. Ich weiss dass man das Glück nicht erzwingen kann, aber so viele Chancen  zu vergeben tut weh. Vor allem wegen den Spielern die es hochverdient hätten für Ihren abermals tollen Einsatz  belohnt zu werden. Ich bin froh dass es eine kleine Pause gibt, so haben wir Trainer genügend Zeit uns Gedanken zu machen, wie wir unsere Treffsicherheit verbessern können.

Bleibt noch zu erwähnen dass wir vom Eb Julius Dürst und Leon Frieden ausgeliehen bekamen damit wir mit Elf Spielern antreten konnten. Die beiden haben ihre Sache sehr gut gemacht, und nicht viele Chancen für den Gegner zugelassen. An dieser Stelle herzlichen Dank an die beiden für Ihr einspringen. Vielen Dank auch an meine Trainerkollegen Ueli und Antonio dass Sie uns erlaubt haben zwei von Ihren besten Spielern (Torhüter) einzusetzen.

Es spielten : Remo Hirschi, Kayan Könemund, Stefan Hasler, Leon Frieden, Aramis Rohner, Mustafa Muharemovic, Julius Dürst, Finn von Planta, Flavio Krug, Leandro Gallardo, Alessio Ferrara.