> Zurück

Ea gewinnt das SCB Hallenturnier 2010

Gizze und Thomas 10.12.2010

Nach dem grossartigen Erfolg von Olten durften wir am Sonntag bereits wieder zeigen was alles in dieser Mannschaft steckt. Natürlich genossen unsere Spieler die Anerkennung, die ihnen vor dem Turnier entgegen gebracht wurde. Es gab von allen Seiten Lob und unser Sportchef Bünti besuchte die Jungs in der Kabine um ihnen persönlich zu Gratulieren. So schön es auch ist gelobt zu werden, so wichtig ist es auch nach so einem Erfolg auf dem Boden zu bleiben. Da die Erwartungen von aussen doch ein wenig gestiegen sind, (was natürlich nicht heisst, dass von irgendeiner Seite etwas verlangt wird !), hatte ich vor diesem Turnier ein wenig Angst davor, dass sich unsere Spieler selbst etwas unter Druck setzen. Um dem vorzubeugen haben wir uns vor dem ersten Spiel mit dem Team auf einen Spaziergang begeben, um abseits des Geschehens uns auf das Turnier einzustimmen. Sie sollten einfach auf den Platz gehen und Ihr Ding machen.

Im Gegensatz zum Oltener Turnier stand da wieder ( Kaderbedingt, wir haben  18 Spieler!) eine neu zusammengewürfelte Mannschaft. Es standen fünf jüngere Jahrgänge im Kader die zeigen durften was sie in im ersten halben Jahr im Ea gelernt haben. Und Sie haben das ihnen entgegengebrachte Vertrauen zu 100 % zurückbezahlt.

Das erste Spiel war für mich etwas unangenehm, da ich als Trainer noch nie gerne in einem Ernstkampf gegen ein clubeigenes Team gespielt habe. Man weiss nie so recht wie man sich verhalten soll. Als qualitativ besser eingestuftes Team kann man eigentlich mehr verlieren als gewinnen. Es war für unser Eb natürlich sehr schwierig in der ersten Stärkeklasse sich zu behaupten. Es stand zur Diskussion zwei drei von unseren nicht aufgebotenen Spielern dem Eb zur Verfügung zu stellen. Ich fand es aber unglaublich stark vom Eb auf diese zu verzichten, was von grossem Mut und Teamgeist zeugt der in Uelis Mannschaft steckt. Natürlich wollten wir trotzdem nicht mit angezogener Handbremse spielen, denn so was kann schon mal ins Auge gehen. Mit 3:0 gewannen wir dann dieses Auftaktspiel. Im zweiten Spiel ging es wieder mal gegen Old Boys. Und man sah wie eigentlich immer gegen diesen Gegner ein Topspiel. Old Boys ging nach einem Sololauf mit 1:0 in Führung und normalerweise hast du dann meist schon verloren. Aber nicht mit unseren Jungs. Jetzt zeigte sich wieder dieser unglaubliche Wille der unser Team so auszeichnet und wir erkämpften noch den Ausgleich.

Das dritte und vierte Gruppenspiel gewannen wir dann souverän gegen Oberwil (3:0) und Ettingen (2:0) was auch gleichzeitig die Finalteilnahme bedeutete. Da sich die anderen fünf Teams immer wieder gegenseitig Punkte abnahmen, war uns der erste Gruppenrang nicht mehr zu nehmen. Das Spiel gegen Breitenbach war dann Unterhaltung pur für die Zuschauer, und endete mit 3:3.

Nun waren wir also schon wieder in einem Finale. Ich würde lügen wenn ich behaupten würde dass es uns nicht speziell gefreut hätte am eigenen Hallenturnier im Finale zu stehen und ich glaube auch seitens des Clubs war die Freude gross.

Der Finalgegner war ehrlich gesagt überraschend der FC Oberwil. Vor dem Turnier war immer wieder von Old Boys die Rede und einer möglichen Final Revanche von Olten gegen uns. Ich persönlich habe aber von Anfang an gesagt, dass auch die anderen Teams sehr stark sind und es die eine oder andere Überraschung geben könnte. Das hat sich dann auch bestätigt. Der FC Oberwil hat sich den Finaleinzug unter anderem mit einem Sieg gegen OB redlich verdient.

Natürlich wussten wir dass unsere Chancen auf den Sieg gut standen, darf man doch sagen dass wir im Gruppenspiel relativ klar gegen den selben Gegner gewonnen haben. Aber wer den Fussball kennt, der weiss dass man niemals einen Gegner unterschätzen darf.

Das haben wir dann auch nicht gemacht, was auch wieder für den Charakter dieser Mannschaft spricht. Und es war wie erwartet eine engere Angelegenheit als noch im Gruppenspiel. Obwohl wir technisch sicher etwas überlegen waren, hat Oberwil sich als hartnäckiger Gegner erwiesen.

Es hat aber zu einem knappen 1:0 Sieg gereicht, so dass die Jungs nach Olten schon wieder einen Turniersieg feiern konnten.

Es ist schon unglaublich zu was diese Mannschaft im Moment fähig ist, zumal in der Meisterschaft Aufwand und Ertrag nicht immer übereinstimmten. Aber es zeigt sich halt immer wieder dass der Fleissige belohnt wird wenn er geduldig ist.

So muss ich zum Schluss einmal mehr Danke sagen unseren Jungs, für ihren unermüdlichen und grossartigen Einsatz im Training und an den Spielen.

Bünti, Dani, Chris und allen die in irgendeiner Funktion für unseren KIFU und JUFU Fussball tätig sind auch ein ganz grosses Dankeschön, den Ihr schafft für uns optimale Bedingungen um in einem gut Organisierten Umfeld unseren Nachwuchs zu fördern. Darum sehen wir jeden Erfolg als einen Erfolg des ganzen Vereins an und verbleiben mit den Worten:

„EINER FÜR ALLE, ALLE FÜR EINEN“

PS:  Das Ea Team wünscht allen Lesern unserer Spielberichte

Schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.