> Zurück

Dc siegt in Röschenz

Rohde Thomas/Kaiser Chris 02.04.2012

Für das zweite Spiel der Frühjahrsrunde mussten wir uns am Samstag auf den weg nach Röschenz machen. Die äusseren Bedingungen waren perfekt, die Sonne lachte und wir freuten uns alle auf das Spiel.

Dass es ein schwieriges Spiel geben würde, war schon vorher klar. In der Regel sind die Platzverhältnisse in diesen Regionen nicht immer optimal.

Es erwartete uns jedoch ein wunderschöner Kunstrasen, was unserem Spiel eigentlich entgegen kommen sollte. Die Stimmung in der Garderobe war nach dem guten Start gegen Ettingen aufgelockert. Also alles perfekt für ein gutes Spiel, es konnte losgehen.

Leider ging es für uns jedoch gleich etwas nach hinten los. Obwohl die Spieler von uns Trainern vor dem Spiel darauf aufmerksam gemacht wurden, dass dies ein Gegner ist, der vor allem über kämpferische Qualitäten verfügt, begannen wir sehr verhalten. Ein Pässchen hier, ein Pässchen da, judihui und trallala, schon sahen wir uns in Rückstand.

So ging es natürlich nicht, und das merkten unsere Spieler zum Glück auch nach ca.10 Minuten. Bis zur Halbzeit konnten wir das Spiel dann noch drehen und lagen mit 2:1 in Führung.

Wir forderten für die zweite Halbzeit noch mehr Ehrgeiz und Herz, damit wir den Gegner auf Distanz halten konnten. So begann es nach der Pause gut für uns und wir konnten auf 5:2 davonziehen.

Noch zehn Minuten das Spiel war entschieden…, denkste ! Wir liessen nach, und schon kam der Gegner wieder auf 4:5 heran. Unser Glück war, dass es nur noch zwei Minuten dauerte und wir den Vorsprung über die Zeit retten konnten.

 Die drei Punkte an diesem Nachmittag waren das einzig Positive an diesem Spiel. Als Trainer konnten wir ansonsten nicht gross zufrieden sein, denn die Einstellung gewisser Spieler hat uns an diesem Nachmittag etwas geärgert.

Da wurden Witze auf dem Feld gemacht, was erstens schlecht war, und zweitens gegenüber dem Gegner einfach nicht sportlich. Zudem machte unser defensives Mittelfeld nach einem Angriff einfach Pause und liessen die Verteidiger im Stich.

So geht es einfach nicht und wir hoffen schwer, die Spieler haben daraus ihre Lehren gezogen. Hochmut kommt immer vor dem Fall, und wenn wir ein Ziel verfolgen, so müssen wir stets alles dafür geben, dieses auch zu erreichen. Wir hoffen die Spieler haben das begriffen und geben nach den Ferien wieder Gas .

                        Thomas Rohde