> Zurück

Positives Heimturnier des Fa und Fb

Kaiser Durisch Chris 09.09.2012

Gespannt haben wir Trainer auf dieses Heimturnier gewartet, sind sie doch immer etwas Spezielles. Meist wirken unsere Heimteams dort eher gelähmt und geben sich unter ihrem Wert geschlagen. Doch nicht so an diesem herrlichen Herbstsamstag, als sich das noch neue Fa von seiner besten Seite präsentierte.

Das erste Spiel ging gleich mit 5:1 an uns, wobei unser Gegner aus Muttenz oft nur staunend zuschauen konnte, wie sich unsere Spieler durch die Abwehr kombiniert haben. Es war tatsächlich eine Augenweide, den Jungs zuzusehen, wie sie die Vorgabe beim heissen Wetter - der Ball wird nicht müde, lasst ihn laufen - umgesetzt haben.

Im zweiten Spiel gegen den FC Bubendorf spielten wir erneut überlegen auf, zeigten uns jedoch vor dem Tor zu brav. Als wir dann durch ein Eigentor dem Gegner zum Vorsprung verhalfen, ging ein kurzer Bruch durch die Mannschaft. Glücklicherweise war es nur kurz und wir kamen erneut ins Spiel zurück, verpassten es aber nach dem 2:2, den Siegtreffer noch zu erzielen. Trotzdem zeigten alle ein tolles Spiel.

Vom letzten Spiel gegen den FC Frenkendorf müssen wir die ersten zehn Minuten schlicht und einfach vergessen. Es darf gerätselt werden darüber, ob es am zu starken Lob durch Trainer und Zuschauer oder an der Hitze lag, wir waren einfach nicht auf dem Platz. So lagen wir rasch mit 0:5 hinten.

Nun zeigte sich jedoch die Moral der Mannschaft, welche nicht auseinanderfiel, sondern über den Kampf wieder ins Spiel zurückfand. Mit wiederum tollem Zusammenspiel konnten wir das Spiel nun ausgeglichen gestalten, obwohl wir letztendlich doch mit 3:7 unterlagen.

Die Bilanz darf sich vor allem spielerisch mehr als sehen lassen: Die Jungs sind auf dem richtigen weg, was uns Trainern unter anderem damit bewiesen wird, dass auch mit dem schwachen Fuss Tore ohne Probleme erzielt werden.

Für viel Freude beim Trainer sorgten: Die drei als Torspieler eingesetzten Kilian Rumpf, Henri Dreyfus (auch ein Tor), Marlon Manz sowie Tobias Hasler (sechs Tore), Xavier Suter (ein Tor), Xavier Weiss (ein Tor), Ylli Thaki (ein Tor) und Daniel Ingebrand.