> Zurück

Dc: Ungeschlagen in die Herbstferien

Ueli Meier 28.09.2012
Bericht: Ueli Meier, Donnerstag, 27. September 2012

 Es gibt Spiele, welche schon im Vorfeld unter einem schlechten Stern stehen. Das Spiel gegen den VfR Kleinhüningen wurde vom Mittwoch auf den Donnerstag verschoben, dann warf doch die Anspielzeit von 1830 Uhr etwelche Fragen betreffend Lichtverhältnisse auf, dann war die Anfahrt doch etwas stockig und kaum kamen wir auf der Schorenmatte um 1720 Uhr an, drängte der Schiedsrichter auf einen frühzeitigen Spielbeginn, da er bei den dunklen Wolken einen Spielbeginn um 1830 Uhr wegen der Lichtverhältnisse in Frage stellte.

Somit viel eine seriöse Matchvorbereitung ins Wasser, die Spieler hatten nur wenige Minuten, um sich mit dem seifigen Naturrasen vertraut zu machen. Dennoch war auch ich froh, dass wir diesen Match früher beginnen konnten, eben wegen dem fehlenden Flutlicht. Es war wohl etwas zu mutig mit einem 2:3:3 System in dieses Spiel zu gehen. Die robusten Spieler von Kleinhüningen gingen hart, aber mit wenigen Ausnahmen fair zur Sache. Der ungewohnt glitschige Naturrasen kam unserem technischen Spiel nicht entgegen. Es kam eben, wie es kommen musste. Kleinhüningen ging verdient mit 1:0 in Führung. Zum ersten Mal in dieser Saison lagen wir in Rückstand, wie würden wohl die Spieler von Binningen reagieren? Der Ausgleich liess nicht lange auf sich warten, Jan konnte einen Abpraller wiederum mit dem „schwachen“ linken Fuss ins Tor setzen. Danach kam die Druckphase von Binningen. Mit schönen Spielzügen wurde noch vor der Pause das 1:2 und das 1:3 erzielt. Dann wieder eine enorm starke Spielphase von Kleinhüningen und prompt mussten wir das 2:3 hinnehmen.

In der Pause erklärte ich meinen Spielern, dass ohne Kampf dieses Spiel verloren geht, denn der VfR Kleinhüningen war in diesen Belangen den meisten Binninger Spieler überlegen. Das System wurde auf 3:3:2 gewechselt und nun nahmen die Binninger Spieler unter dem Kommando von Captain Jan den glitschigen „Bodenkampf“ an. Die Schuhe waren voller Dreck und hafteten nicht mehr auf dem Rasen, einige Spielszenen erinnerten mich an die Kunsteisbahn. Nun standen die Binninger Boys gut, die Verteidigung verhinderte mit einem hervorragenden Joël weitere Torchancen und kurz vor Schluss erlöste Halil mit seinem zweiten Tor zum 2:4 die anwesenden Binninger Fans.

Dieses Spiel hätte auch zugunsten von Kleinhüningen ausgehen können, denn der Kampfgeist der Spieler von Kleinhüningen hat mich sehr beeindruckt. Sie haben nie aufgegeben und bis am Schluss versucht, ein Tor zu erzielen. Meine Spieler waren am Anfang etwas verunsichert über das harte Einsteigen der Kleinhüninger, doch am Schluss haben sie begriffen, dass dieses Spiel nicht mit Technik zu gewinnen war. Diese Erkenntnis in der zweiten Halbzeit hat uns die 3 Punkte gerettet. Aber auch solche Spiele müssen gewonnen werden und dies haben die Binninger Boys in der zweiten Halbzeit super umgesetzt. Gratulation an beide Teams für diesen tollen und fairen Cup-Fight.

Wir gehen nun ungeschlagen in die Herbstferien und werden am 13. Oktober 2012 in Laufen gegen Laufen b einen weiteren Saisonhöhepunkt erleben. Danach spielen wir gegen Riederwald, Röschenz und Allschwil c. Alle Teams sind direkt hinter uns platziert und garantieren für spannende Herbstspiele. Wir freuen uns darauf.

Neben dem Team danke ich der Fan- und Helfer-Gruppe, vor allem danke ich herzlich Brigitte, welche mich vom Dress-Wasch-Trauma erlöst hat. Ehemalige weisse Leibchen mit braunen Lehmspuren sollen schliesslich wieder weiss werden, 40° oder 60° oder 2x waschen??? Einfach Danke Brigitte.

 

Folgende Spieler nahmen in der 2. Halbzeit mit Kampf und Herzblut 3 Punkte von der „alten“ Schorenmatte mit und freuen sich auf die Herbstferien: Leonardo Godinho, Benji Aufdereggen, Diyar Duymaz, Lukas Villiger, Captain Jan Meier, Apesan Manokaran, Halil Dapar, Yannig Vischer, Joël Müller, Andrin Emmenegger und Cyrill Krummenacher