> Zurück

Db mit grosser Moral zum Unentschieden

Durisch Luc 26.03.2014

Binningen Db gegen Old Boys auf der Schützenmatte 3:3,  das erste Meisterschaftsspiel nach der Winterpause

Es war kein Samstagmorgen, an dem man gerne früh am Morgen aufstand. Trotzdem waren alle Binninger um 8.30 Uhr auf der Schützenmatte und trotzten den Wassermassen, die sich aus den vielen

Wolken entleerten. Der Himmel war so verhangen, dass trotz anstehendem Frühling die Dunkelheit an die Wintermonate erinnerte und die Hoffnung auf Aufhellungen zunichte machte.

Das Db begann flott, sehr flott. Im Gegensatz zum Begegnungstag vor einer Woche ging das Spiel der Binninger in die Breite, so dass sich das Geschehen auf dem ganzen Feld entwickeln konnte. Es entstanden schöne Kombinationen und die in weiss gekleideten Binninger machten ganz viele „Pässli“. Ein alter Bekannter des Db, David, stand „leihweise“ vom Da zwischen den Pfosten und gab dem Team – mit einigen schönen Paraden - den nötigen Rückhalt. Unser Stammtorwart Leonardo spielte derweil am späten Nachmittag in Sissach für das C2 und hielt dort den grossen Kasten sauber, obwohl seine Gegenspieler deutlich älter waren - das C2 gewann 10:0!

Auf der Schützenmatte war es dank des flotten Binninger Spiels dann nur eine Frage der Zeit, bis Marlon in der 5. Minute sein erstes Tor schoss. Marlon war an diesem trüben Tag bei bester Laune und preschte immer wieder vor das gegnerische Tor. In der 14. Minute wurde er dann im gegnerischen Strafraum – in aussichtsreicher Position – von den Beinen geholt und der Schiedsrichter entschied auf Penalty. Der gefoulte Marlon legte den Ball selber auf den Punkt und verwandelte den Strafstoss trocken.

Old Boys wirkte nun angefressen und wollte diesen Rückstand nicht auf sich sitzen lassen. Das Spiel wurde nun für die Binninger ungewohnt körperbetont. Der Schiedsrichter liess diese englische Härte gewähren und die Binninger mussten zurück zu ihrem Spiel finden. Dies war jedoch nach den erfolgten Auswechslungen nicht so einfach und so fiel kurz vor der Pause der Anschlusstreffer. Die Spieler von OB konnten die Hektik im Binninger Strafraum zu ihren Gunsten ausnutzen, Spielstand 1:2 für Binningen.

Zur zweiten Halbzeit liefen die Binninger wieder in ihren, mittlerweile nicht mehr ganz so weissen, Trikots auf. Das Angebot von Andreas zu den trockenen blauen Trikots zu wechseln, wurde von den SpielerInnen abgelehnt – nass bleibt nass.

Auch in der zweiten Halbzeit entwickelte OB weiterhin viel Druck und Körpereinsatz, so dass 9 Minuten nach Wiederanpfiff der Ausgleichstreffer fiel, Spielstand 2:2. Es war ein gut getretener Eckstoss, der dann unglücklich im Binninger Tor landete.

Binningen haderte mit der verlorengegangenen Spielstruktur, versuchte aber der Müdigkeit und den Rückschlägen zu trotzen. Umso bitterer war dann, als in der 14. Minute der zweiten Halbzeit der Führungstreffer zum 3:2 für OB fiel. Die Resignation war nun nicht nur auf dem Feld, sondern auch neben dem Feld zu spüren. Eine 2:0 Führung die einfach so verlorengeht, ein körperbetontes, hartes Spiel des Gegners, frühmorgendliche Nässe, die Häme des Gegners und ein etwas lustloser Schiedsrichter waren dazu angelegt, das Spiel verlorenzugeben. Die Aussicht eines, in Reichweite gekommenen Sieges und das beherzte Weiterspielen der Binninger, führte dann aber auch bei OB zu einem Nachlassen und zu mehr Nervosität. Das Spiel war nun wieder ausgeglichen und wiederum Marlon konnte in der 31. Minute der zweiten Halbzeit kurz vor Schluss zum Endstand von 3:3 einnetzen. Marlon hat mit diesem Hattrick zu seiner Torlaune zurückgefunden und gezeigt, dass in dieser ausgeglichenen Mannschaft immer wieder andere für die Tore besorgt sein können und jeder für jeden arbeitet. Das 3:3 war dann am Schluss doch so etwas wie ein kleiner Sieg. Bravo zur Moral der Mannschaft und bravo zum phasenweise tollen Spiel!  

Bericht von Martin Schoch