> Zurück

SCB3, "schmöcke lo", Glück erzwingen, 3 Punkte erringen....

Durisch Luc 14.04.2014

Nach dem optimalen Rückrundenstart der Dritten mit 12 Punkten aus 4 Spielen galt es am Sonntag um 11.00 wiederum ernst. Es stand der zweite Spitzenkampf innerhalb einer Woche auf dem Programm, dieses Mal versuchte die Mannschaft aus Kleinhüningen der Dritten die ersten Punkte im Jahr 2014 abzunehmen. Die Kleinhüninger durften sich berechtigte Hoffnungen machen, waren doch auch sie bis anhin ohne Niederlage im aktuellen Jahr und holten unter anderem gegen Aesch einen Punkt. Durch sehr viele Absenzen und eine lange Verletztenliste waren die Voraussetzungen für die Dritte alles andere als optimal. Also lag es wieder mal am Trainerduo Weber/Fumagalli „einen aus dem Hut zu zaubern“, in diesem Fall der B- Junior Yannick Straub (Jahrgang 1997!), welcher sich sensationell ins Team integrierte, kämpfte wie ein Löwe und einige Superaktionen hatte, unter anderem war er auch entscheidend an einem Binninger Tor beteiligt, aber eines nach dem anderen.....

Pünktlich um 13.00 wurde das Spiel bei sehr warmen Temperaturen angepfiffen. Sofort wurde ersichtlich, dass es bei den Kleinhüningern um sehr viel ging, langen sie doch nur 5 Punkte hinter der Binninger Mannschaft und hätten bei einem Sieg wieder alle Chancen nach vorne gehabt.... So wurden die Zweikämpfe doch sehr hart geführt und das Spiel wollte nicht so recht in die Gänge kommen, da immer wieder Unterbrüche folgten, weil Spieler hart getroffen wurden. So waren es die Kleinhüninger, die das Spieldiktat in die Hand nahmen und mehrheitlich im Ballbesitz waren. Erfreulicherweise liess aber die Binninger Hintermannschaft, welche auf drei von vier Positionen neu besetzt war, bis auf ein paar harmlose Schüsse wenig zu. Im Gegenteil, eine Unachtsamkeit nach einem weiteren Foul im Mittelfeld wurde von den Binningern rigoros ausgenutzt. Captain Schirmer schaltete am schnellste, spielte den Ball auf Fumagalli, welcher diesen auf den Kopf von Ratkovic flankte. Ratkovics Kopfball senkte sich perfekt hinter dem (zu) kleinen Goalie von Kleinhüningen ins Tor.

Kurz vor der Halbzeitpause blieben leider auch die Binninger nicht von einer Unkonzentriertheit verschont, sodass Kleinhüningen noch den Ausgleich erzielen konnten.

Das Trainerduo appellierte in der Halbzeit nochmals vehement an die Mannschaft. Man ging eigentlich schon auf dem Zahnfleisch, hatte nun aber die Gelegenheit zu zeigen, dass über den Kampf und Willen alles möglich war....

Man sah der Mannschaft deutlich an, dass sie verstanden hatte, was die Message war, es wurde gekämpft, was die Beine noch hergaben und das Spiel in die Hände genommen. Den Ball leider nicht in die Hände nahm Torhüter Bee nach einem harmlosen Schüsschen des Kleinhüninger Stürmers, welcher den Weg zwischen Bee’s Beine ins Tor fand.

Die Dritte fand sich in einer ungewohnten Situation wieder, hatte man doch in den letzten Spielen zu diesem Zeitpunkt immer deutlich geführt. Es war aber eine Freude mit anzusehen, wie man nie den Glauben verlor, versuchte Bee aufzubauen und jeder nochmals eine „Schippe“ drauflegte. Die Binninger Mannschaft übernahm nun das Spieldiktat und kam zu einigen guten Abschlussmöglichkeiten und eine davon führte schliesslich in der 75. Minute zum vielumjubelten Ausgleich: Straub erlief sich einen Ball nahe der Eckfahne, legte perfekt auf DeGenaro zurück, welcher den Ball in den 16er spedierte. In diesem nahm Fumagalli den Ball mit der Brust an, was folgte war ein wildes Tohuwabohu, bei welchem der Ball irgendwie vor Musardos Füsse gelang und dieser ihn in die Maschen drosch.

Man merkte nun dass sich die Kleinhüninger mit einem Punkt nicht zufrieden geben wollten, man stürmte immer wieder mit 7-9 Leuten Richtung Binninger Tor und versuchte, dieses Spiel an sich zu reissen. Doch die Verteidigung stand nach wie vor sehr gut und als es einmal sehr, sehr brenzlig wurde, bewies Bee, dass er seinen Fehler abgehakt hatte, als er mit einem Superreflex die Kleinhüninger Führung verhinderte. Diese offensive Ausrichtung ermöglichte nun natürlich den Binningern Kontermöglichkeiten... So war es Reut, der in der 92. Minute  nochmals zwei Kleinhüninger überlief und nur noch den Torhüter vor sich hatte, es kam zu einem Prellball, welchen der nachrückende Musardo übernehmen konnte.... dem Verteidiger blieb nur noch das Foulspiel wenige Meter vor dem 16er....

Fumagalli entpuppte sich einmal mehr als grossartiger Leader, übernahm die Verantwortung und.... schauen sie selber!

 Video (folgt)

Der Binninger Jubel kannte keine Grenzen, die letzte Minute wurde souverän runtergespielt und die nächsten drei Punkte waren im Trockenen.

Diese Teamleistung und Moral, welche die dritte Mannschaft einmal mehr an den Tag legte, war sehr beeindruckend. Man darf hoffen, dass diese Mannschaft dem Verein in dieser Saison noch viel Freude bereiten wird....

Nun folgen mit Dardania, OB und Aesch drei Heimspiele auf dem Spiegelfeld, die Dritte hofft auf zahlreiche Unterstützung.... für Spektakel sollte gesorgt sein!

Anmerkung des Schreiberlings: Ein dickes Sorry an die A- Junioren, welche ohne Yannick antreten mussten und leider verloren haben!

Kleinhüningen- SCB3 2-3

SCB3: Bee; Monira (57. deGenaro), Halal(72. Camenzind), Schirmer, Honauer; Straub, Iten, T. Fumagalli, Ratkovic (44. Lischer); Reut, Musardo

Tore: 33. 0-1 Ratkovic (Fumagalli), 44. 1-1, 55. 2-1, 75. 2-2 Musardo (Fumagalli), 92. 2-3 Fumagalli