> Zurück

DB mit Sieg im letzten Spiel

Durisch Luc 22.06.2014

15. Juni 2014 Binningen Db Heimspiel gegen Muttenz, 3:1 für Binningen

Ein Erfolgserlebnis zum Schluss

Bei schönem Wetter und windigen Temperaturen leicht über 20 Grad stand wieder einmal der SV Muttenz auf der Binninger Matte. Das Spiel gestaltete sich recht ausgeglichen. Zu Beginn gab es kaum zwingende Torchancen, die Mannschaften neutralisierten sich weitgehend. Als dann das erste Tor für Binningen in der 15. Minute fiel, war es nur logisch, dass es aus einem „Standard“ hervorging. Ecke Emil, trockene Annahme im Strafraum durch Livio und flacher Schuss ins Tor (1:0). Zunächst hatte das Tor keinen grossen Einfluss auf das Spiel, ehe dann die Muttenzer den Druck erhöhten. Binningen verteidigte jedoch stabil mit einer bewährten Abwehr durch Stephan, Fiona, Maurin und Marco sowie weiter vorne durch Kemi und den hartnäckigen Dauerläufer Elias.

Trotzdem fiel kurz vor dem Pausenpfiff der Ausgleich zum 1:1. Der SV Muttenz konnte sich für einmal geschickt im Strafraum durchsetzen und ein erspieltes Tor erzielen.

In der zweiten Halbzeit hielt der SV Muttenz den Druck hoch, wir sahen aber auch verschiedene gute Aktionen der Binninger wie etwa einen Flügellauf und eine schöne Hereingabe vors Tor durch Giuliano. Leider weniger sah man das von Ruben gepredigte „einfache“ Spiel mit kontrollierten Ballstafetten in die Breite, in die nicht so umkämpften Räume.

Das 2:1 für Binningen erzielte dann Stephan als er sich von der zentralen Abwehr nach vorne schlich und den Ball nach einer Ecke von Marlon im Tor unterbrachte. Das Beste kam aber gegen Ende des Spiels als Kemi den Ball einmal rechts, einmal links und dann wiederum nach rechts legte und von kurz nach der Mittellinie den Ball beherzt und wie einen Faden in das rechte Kreuz drosch. Es war ein Tor, das wohl auch den Muttenzer Trainer sprachlos machte und für Andreas das schönste Abschiedsgeschenk war.

Binningen Db beendet damit die Saison auf dem guten 4. Platz, punktgleich mit dem drittplazierten SV Muttenz. Es war insgesamt eine gute Saison, wenngleich man das Gefühl hatte, dass noch viel mehr möglich gewesen wäre.

Geschrieben von Martin Schoch