> Zurück

Zufriedenstellender Auftakt des Fa ins 2015

Kaiser Durisch Chris 10.01.2015

Ohne vorheriges Training ging es nach einer vierwöchigen Pause ans Verbandshallenturnier in Lausen. Bei der ersten Partie gegen den FC Bubendorf war den Spielern dann die Nervosität förmlich anzusehen. Alle wollten, aber alle wollten eben auch zuviel - das sonst typische Kombinationsspiel blieb aus und nach dem Rückstand schien es lange einen schlechten Ausgang zu nehmen. Mit einem Doppelschlag konnte dann die Führung erkrampft werden, doch liessen sich die Jungs kurz vor Schluss nochmals von den wendigen und aufsässigen Gegnern nochmals überraschen und mussten mit einem 2:2 zufrieden sein.

Toll dann die Leistung im zweiten Spiel, allerdings nur etwa fünf Minuten lang, als die Old Boys beherrscht wurden, weil eben das Kombinationsspiel wieder funktionierte. Allerdings fehlte im Angriff die letzte Konsequenz und so kam es wie so oft mal im Fussball: Mit dem ersten Angriff auf unser Tor erzielten die Gelbschwarzen die Führung. Kurz darauf folgte dann schon das 0:2, worauf das Team den Faden komplett verlor und am Ende mit 0:7 vom Feld ziehen musste.

Gegen Reinach sannen die SCBler dann auf Wiedergutmachung, was dank einem raschen 3:0 Vorsprung auch gut gelang. Allerdings nahmen danach die Einzelaktionen etwas Überhand und es bliebt bei den drei Toren, welche der Mannschaft vor dem letzten Spiel gegen Concordia die Möglichkeit bot, mit einem Sieg doch noch als Gruppenzweiter weiter zu kommen.

Lange Zeit schien das Team auch auf gutem Weg zu sein, denn man führte dank zwei frühen Toren und kontrollierte eigentlich die Begegnung. Eine Unachtsamkeit im Mittelfeld liess Congeli dann das Anschlusstor schiessen, womit die Nervosität wieder aufkam. Immerhin konnten die Binninger doch auch noch offensiv Akzente setzen, verpassten allerdings den siegbringenden dritten Treffer. Nach einem Foulspiel im Mittelfeld, welches nicht geahndet wurde, gelang es Concordia dann doch noch, das 2:2 zu erzielen, was den Baslern den zweiten Rang einbrachte.

Insgesamt dafr ein positives Fazit gezogen werden, wobei schon auch zu erkennen war, dass noch einige Arbeit auf die Trainer und das Team warten - das Potenzial ist aber gross.