> Zurück

Am Ende fehlten Kraft und Konzentration

Kaiser Durisch Chris 07.05.2015

Leider hatten die Binninger das Spiel gegen Congeli schon vergessen, denn auch dieses Match begann mit zwei Grosschancen für das Team aus Liestal. Bereits in der dritten Minute kombinierten sich die Liestaler durch das Binninger Abwehrzentrum, Max konnte den Ball nur abklatschen und musste den Nachschuss passieren lassen.

Waren die Binninger jetzt wach? In der Tat. Die Binninger wurden durch diesen Treffer wachgerüttelt und fanden ihrerseits besser ins Spiel und kamen zu Torchancen. Bereits in der 8‘ gelang Leo nach mustergültiger Vorlage von Max der 1:1 Ausgleich. Auch die Liestaler Abwehrreihen zeigten Schwächen, einen Konter von Valon über den linken Flügel konnte der Torwart gerade noch zur Ecke ablenken. Aber eine Minute später war es dann soweit: Patrice spielte einen optimalen Ball auf Valon, dieser spielte seinen Gegenspieler gekonnt aus und vollendete flach in die Ecke. Binningen führte nun mit 2:1.

In der Folge gab es weitere Chancen auf beiden Seiten. Glück hatten die Binninger, dass der 2:2 Ausglich wegen einer Abseitsposition nicht gezählt wurde. In der zweiten Halbzeit kam Binningern mächtig unter Druck. Die Liestaler Angriffsreihen spielten zahlreiche Chancen heraus, wurden aber in letzter Sekunde am Abschluss gehindert. Vor allem Adebayo stoppte in dieser Phase viele gegnerische Angriffe. In der 33‘ warf sich Benny in einen gegnerischen Schuss und rettete seiner Mannschaft damit die inzwischen glückliche Führung. Es dauerte bis zur 40‘ , bis Patrice aussichtsreich vor dem Tor der Liestaler zum Schuss kam, aber knapp verzog. Mit etwas Glück, vor allem aber mit grossen Einsatz der Binninger blieb es beim 2:1 für die Gäste.

Trainer René verlangte in seiner Pausenansprache noch ein weiteres Mal vollen Einsatz und volle Konzentration für das letzte Drittel. Das hinderte die Binninger Verteidigung aber nicht daran, eine riskanten Rückpass durch die Mitte auszuprobieren. Der überraschte Adebayo schoss beim Befreiungsschlag den gegnerischen Stürmer an und dieser verwertete den Nachschuss zum 2:2. Nach diesem unnötigen Tor war Liestal eindeutig überlegen und kam zu weiteren Chancen und in der 60‘ Minute zu einem Lattentreffer. In der 65‘ überrannte der rechte Aussenstürmer seinen Verteidiger und passte in den Rücken der Binninger Abwehr, wo sein Mitspieler lauerte und den Ball zur 3:2 Führung für Liestal unhaltbar für Max einhämmerte.

Binningen zeigte noch einmal Moral und versuchte auszugleichen, doch beim Gewaltschuss von Ruben, war kein Stürmer da, um den Abpraller zu vollstrecken und eine Minute vor Spielende rettete ein Liestaler Verteidiger auf der Linie für den bereits geschlagenen Torwart. Pech für die Binninger, aber der Sieg geht wohl aufgrund der besseren Chancen und grösseren Spielanteile des Heimteams in Ordnung. Schade, dass bei diesem Spiel gleich fünf Stammspieler, die noch gegen Concordia mitgespielt haben, nicht dabei waren. Denn am Ende fehlte Binningen die Kraft und die Auswechselmöglichkeiten, um das Blatt noch einmal zu wenden. Andreas Krapp