> Zurück

Keine Binninger im Final

Durisch Luc 09.01.2017

Auch ohne resultatmässigen Erfolg, kann man zufrieden sein. Dies zeigte sich dieses Wochenende als gleich zehn Binninger Teams am Qualifikationsturnier für das Nordwestschweizer Hallenturnier teilnahmen. Nächste Woche wird allerdings kein Team um den Pokal spielen können, denn es mussten alle bereits nach dem ersten Turniertag die Segel streichen.  

Allerdings waren nicht alle Leistungen auch wirklich ungenügend, im Gegenteil: In der F-Kategorie verpasste der zweite Anzug des Fa mit Coach Luc Durisch den Einzug ins Finale nur aufgrund der schlechten Chancenauswertung. Wenn man dreimal 0:0 spielt, nützt es eben wenig, wenn die beiden übrigen Spiele deutlich gewonnen werden, da nur der Gruppensieger sich für die Endrunde qualifizierte. „Dabei waren wir in zwei der drei Spielen eher das überlegene Team, konnten zwar nur wenig wirklich gute Chancen herausspielen, welche wir dann noch nicht nutzten“, meinte Luc Durisch nach dem Anlass, wobei er auch anführte, dass mit Aesch sich jedoch das beste Team durchgesetzt habe und man bei diesem 0:0 auch Glück in Anspruch nehmen durfte.  

Ebenfalls nur knapp verpasste das zweite Fa-Team von Coach Roberto Almeida die Finalqualifikation. Entscheidend dabei das Startspiel, welches gegen ein nicht besseres Nordstern mit 0:2 verloren ging. Danach setzte es noch drei Siege sowie ein Unentschieden gegen Old Boys ab, eine durchaus positive Gesamtbeute, zumal man ohne Training in den Beinen antrat.  

Eine gute Bilanz wiesen ebenfalls die F-Junioren von Hamdi Ben Othman auf: Drei Unentschieden – auch hier zweimal 0:0- stand die deutliche 1:4-Niederlage gegen Möhlin gegenüber. Auch hier fehlte die Cleverness vor dem Tor, sonst hätte durchaus auch ein Spiel gewonnen werden können.

Mit zwei Siegen, zwei Niederlagen sowie einem Unentschieden wies das Fb-Team von Chris Kaiser Durisch eine ausgeglichene Bilanz aus. Die Spieler zeigten in ihrem ersten Einsatz nach einer vierwöchigen Pause nach Startschwierigkeiten gute Leistungen, welche für das Frühjahr doch einiges erhoffen lassen.  

Unglücklicher schnitten die Eb-Junioren von Oli Siegrist ab, welche in der 1. Stärkeklasse zu starke Gegner zugelost erhielten. Wenn man ebenfalls noch mit in Rechnung zieht, dass es sich bei diesem Team um Spieler des jüngeren Jahrgangs handelt, so müssen die Niederlagen doch etwas relativiert werden.  

War bei den D-Junioren beim Team von Rene Banholzer und Elio Merola die Bilanz noch mit zwei Siegen, zwei Niederlagen und einem Unentschieden ausgeglichen, so musste Fabio Cersosimo mit seiner Mannschaft lauter Niederlagen einstecken. Dabei wollte er diese nicht dadurch entschuldigen, dass sein Team relativ jung gewesen sei, bei einigen Spielern habe man die Idee gehabt, sie hätten über die Festtage alles Gelernte vergessen.  

Die beiden C-Teams von Williams Da Silva hatten jeweils damit zu kämpfen, dass sie einen Teil ihrer Spiele am Schluss entweder noch verloren oder aber dann den Ausgleich kassieren mussten. Im Grossen und Ganzen war er mit der Leistung sehr zufrieden, gefreut hat ihn dabei auch, dass die Jungs grossen Spass gehabt hätten.

Auch wenn somit alle Teams die Finalteilnahme verpassten, können sie dennoch zufrieden sein, fielen sie doch in keinem Turnier ab und waren zumeist in der oberen Hälfte der Tabelle zu finden. Also kann man mit dem Abschneiden trotz dem fehlenden resultatmässigen Erfolg zufrieden sein und gespannt und voller Vorfreude auf die neue Saison blicken.

 

Geschrieben von Chris Kaiser Durisch und Luc Durisch