> Zurück

Aus der Presse

Kunz Christian 15.08.2018

FUSSBALL 2. Liga Interregional
Binningen wiederholt Heimsieg gegen Liestal

(eh) Der SC Binningen besiegte zum Saisonauftakt den FC Liestal verdient 3:0 (1:0). In einem von Zweikämpfen geprägten Partie vermochte Liestal das Fehlen einiger Titulare nicht zu kaschieren und bleibt damit gegen Binningen sieglos. Verlor man doch beim Saisonstart vor Jahresfrist in Binningen 1:3 und spielte in der Rückrunde 0:0.

Auf beiden Seiten hatte man sich viel vorgenommen. Liestal hat das knappe Scheitern im Kampf um den Aufstieg verdaut und da das Team kaum Veränderungen aufweist, traut man der Equipe von Mario Ritter erneut einen Topplatz zu. Bei Binningen führt nun Jonas Uebersax Regie und meinte mit heiserer Stimme nach Spielende: «Es ist noch einiges nicht so wie ich es mir wünsche. Deshalb muss ich das Team noch laut führen und meine Stimme strapazieren».

Das Fehlen von Captain Marco Weisskopf, Florian Hengel und Samuel Mollet hinterliess bei Liestal doch weit mehr Wirkung als geglaubt. Ritter meinte nach der Partie, dass «heute das Fehlen von Weisskopf ein wichtiger Aspekt war, warum es nicht lief». Das Spiel war in der Anfangsphase wie fast alle ersten Saisonpartien. Man weiss trotz aller Testspiele nicht exakt, wo man steht. Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste, sagt man. Entsprechend ging niemand volles Risiko, dafür verstrickte man sich, vor allem im Mittelfeld, in Zweikämpfe. In der 21. Minute beförderte jedoch Lukas Berger im Anschluss an einen Standard den Ball zum ersten Mal an Mark Riccio vorbei. Die Gäste, die schon nach neun Minuten den schnellen Silas Schneider (Verdacht auf Muskelfaserriss) verloren, riskierten nun mehr, aber auch Binningen kam zu Abschlüssen. Neun Minuten nach der Führung hatte Binningen die Chance, der Partie bereits eine Vorentscheidung zu bescheren. Dominik Ritter konnte einen Penalty treten. Riccio wehrte den Ball aber via Latte ab! So blieb es in einer recht ausgeglichenen Begegnung bei der knappen Führung für das Heimteam.

Ballbesitz garantiert keine Tore
Liestal begann nach dem Seitenwechsel noch offensiver, wollte den Ausgleich. Man kam auch gut voran, allerdings nur bis zum Strafraum. Da hatte das Heimteam das Geschehen im Griff und kam dann doch etwas auf das Gehäuse, war Raphael Oberer zur Stelle. In der 55. Minute trug Binningen wieder einmal einen zügigen Angriff über die linke Seite vor. Ritter spielte einen genialen Pass zu Remo Hirschi, der Riccio mit einem satten Schuss keine Abwehrchance liess. Dies war mehr als ein Nadelstich und die Gäste taten sich entsprechend schwer, diesen Rückstand zu verdauen. Liestal hatte mehr Ballbesitz, vermochte aber keine glasklaren Chancen herauszuspielen und das Heimteam machte das, was es bei dem Spielstand musste. Defensiv stand man sicher und wenn sich Gelegenheit bot, ging man in die Offensive. So in der 74. Minute. Ein Abschlag des Liestaler Keepers landete im Binninger Mittelfeld und dann ging die Post ab. Wieder hatte Ritter seinen Fuss am Ball, der Richtung vordere Fünferecke flog, wo Olivier Müller zur Stelle war. Das wars dann, denn zu dem Zeitpunkt, bei dem Spielstand und bei der Hitze konnte Liestal nicht mehr zulegen.

Stimmen zum Spiel
Roland Stalder, Coach Binningen: «Das ist doch wieder ein super Start. Wir haben uns die drei Punkte dank der guten Defensivarbeit verdient.»
Jonas Uebersax, Trainer Binningen: «Es war ein tolles Spiel von uns und ich bin sehr glücklich, dass auch mein Einstand als Trainer gelungen ist. Die Führung war wichtig und hat unserem Spiel sicher sehr geholfen. Es war auch wichtig, dass wir den verschossenen Elfer wegstecken konnten. In der Pause musste ich abwägen, ob wir den zweiten Treffer suchen oder nicht doch die Führung verteidigen sollten. Liestal war offensiver ausgerichtet und wir brauchten etwas Zeit, uns darauf einzustellen. Dann konnten wir aber den Platz zu Toren nutzen. Der Sieg ist toll, aber ich möchte nicht in jedem Match so laut führen. Wir haben taktisch noch Arbeit vor uns, denn wir waren erst das zweite Spiel komplett.»
Marco Weisskopf, Captain Liestal: «Es ist bitter so zuschauen zu müssen und nicht helfen zu können. Klar hätten wir lieber gewonnen, aber die Saison hat ja erst begonnen.»
Mario Ritter, Trainer Liestal: «Es war ein schlechtes Spiel von uns, da will ich gar nicht drumrum reden. Es war auch generell kein gutes Spiel. Ich habe den Eindruck, dass das Team nicht bereit war. Die Zweikämpfe gingen zu oft verloren. Wir hatten kaum Möglichkeiten, was mich doch etwas ärgert. Wir müssen damit klarkommen, dass die Gegner gegen uns jetzt noch motivierter sind, wegen des zweiten Platzes in der letzten Saison. Aber wir werden reagieren.»