> Zurück

Spitzengruppe hofft auf den FC Köniz

Kunz Christian 20.10.2018

FUSSBALL 2. Liga Interregional
Spitzengruppe hofft auf den FC Köniz

(eh) Heute Samstag versucht es der Tabellendritte Köniz, dem Schädler Team ein Bein zu stellen und keine Monotonie aufkommen zu lassen. Allschwil hofft auf einen Ausrutscher des SVM, muss aber selbst im Heimspiel gegen Moutier auf der Hut sein. Mit Spannung blickt man auf das einzige Regioduell. Liestal gegen Dornach wird wohl voller Emotionen sein. Es ist aber auch das Spiel zweier Teams, die in der Tabelle nicht dort stehen, wo sie sein wollen. Einen Sieg muss Binningen beim harmlosen Schlusslicht Subingen holen und auch Timau darf nicht punktelos aus dem Jura heimreisen. In der Gruppe 5 kommt es für Pajde (3.) zum Spitzenkampf beim Leader Wettingen.

Nach dem Erfolg in Dornach hat Muttenz die Gewissheit, dass man auch kommende Woche noch Tabellenführer ist. Die vier Punkte Vorsprung auf Allschwil will man jedoch wahren, was wohl bedeutet, dass die Heimpartie gegen Köniz gewonnen werden muss. Man darf einen tollen Spitzenkampf erwarten, denn auch die Berner sind eine eher vorwärts spielende Equipe.

Allschwil möchte den Rückstand verkürzen, hat zwar auch ein Heimspiel, doch Gegner Moutier (5.) ist überaus unberechenbar. Welches Gesicht werden sie wohl zeigen? Die Partie zuletzt gegen Prishtina war für das Team von Sohail Bamassy ein Wellental der Gefühle. Man wusste, dass Muttenz gewonnen hatte, musste also nachziehen. Der Auftakt gelang, denn Srdan Sudar sorgte schon früh (3.) für die Führung. Die aber hielt nur vier Minuten, dann war der Ausgleich Tatsache. Nachdem Dardan Mehmeti in der 64. Minute das 2:1 für das Berner Team erzielte, sah es nicht gut aus für Allschwil. Die Spieler lehnten sich aber erfolgreich gegen die Niederlage. Sofian Domoraud schloss einen Konter zum Ausgleich ab. Obwohl die Gäste in den Schlussminuten das Gehäuse des Heimteams belagerten blieb es beim 2:2.

Emotionales Spiel?
Das Derby Liestal gegen Dornach dürfte von Emotionen begleitet sein. Da wäre das hitzig verlaufene Hinspiel und erst recht die letzte Partie, als Liestal von Dornach der Aufstieg in die 1. Liga vermasselt wurde (1:0 Sieg Dornachs mit Biel als feierndem Dritten). Doch beide Seiten tun gut daran Zurückliegendes auszublenden und sich auf die Aktualität zu konzentrieren. Liestal (1:3 in Moutier) wie Dornach (1:3 gegen Muttenz) verloren Punkte und Plätze. Vor allem die Equipe von Mario Ritter steht unter Druck, muss das Heimspiel gewinnen. Valentino Fazio und Amos Ngan müssen beide ihre Spielsperre absitzen. Eine Gesetzmässigkeit lässt sich bei beiden Teams nicht herausfiltern. Für Liestal spricht der Heimvorteil – für Dornach, dass man diese Saison nie mehr als zwei Spiele ohne Sieg absolvierte. Dann wird es wohl ein Unentschieden absetzen, das letztlich dann aber keinem nützt.

Nach dem guten Saisonstart musste Binningen bis letzten Samstag unten durch. Doch der 4:1 Erfolg gegen das Spitzenteam Konolfingen war überzeugend, wenn man auch berücksichtigen muss, dass sich die Berner auf Kunstrasen nicht so wohl fühlen. Nichts zu diskutieren gibt es über den Ausgang am Sonntag in Subingen. Die Solothurner haben erst einen Punkt geholt und erst sechs Tore erzielt. Mit drei Punkten kann sich Binningen in der Tabelle wieder etwas nach oben arbeiten.
Noch wichtiger sind Punkte für Timau. Beim FC Cornol-La Baroche (9.) muss das Team vom Rankhof seine individuelle Klasse umsetzen, dann hat man mindestens den Gegner in der Rangliste überholt.

Zu einem spannenden Spitzenkampf kommt es in der Gruppe 5 für Pajde bei Leader Wettingen. Die Aargauer haben einen Punkt mehr als Pajde und stellen die treffsicherste Offensive. Die Fricktaler hingegen die beste Defensive. Die vier ersten Teams sind nur durch einen Punkt getrennt, was die Spannung hochhält.

Sa 20.10.2018
16:00 FC Liestal - SC Dornach
17:00 SV Muttenz - FC Köniz
17:00 FC Allschwil - FC Moutier

So 21.10.2018
14:00 FC Subingen - SC Binningen
14:30 FC Wettingen - NK Pajde
15:00 FC Cornol - La Baroche - AS Timau Basel